Winterdepression, adé – welche 15 Lebensmittel helfen Ihnen den Winter Bues zu verabschieden

Posted on


Antriebslosigkeit, schlechte Stimmung und Schlafmangel können in welcher kalten Saison Zeichen einer Winterdepression sein. Sie plagt im Prinzip jedes Jahr Mio. von Menschen in unseren Breitengraden. Solo hier in Deutschland klagt jede vierte Person verbleibend den sogenannten Winter Blues. Und hier ist nicht nur eine gewisse körperliche Wintermüdigkeit gemeint, sondern eine ganzheitliche Verfassung, die im gleichen Sinne aufwärts Seele und Gespenst einschlägt. Warum kommt es schier dazu und welche Lebensmittel die Symptome einer Winterdepression lindern können, sachkundig Sie weiter unten.

Bekämpfen Sie die Winterdepression mit gesunden Lebensmitteln und viel Regung

Symptome einer Winterdepression?

Die Zeichen einer Winterdepression sind diesen welcher allgemeinen Melancholie ziemlich homolog. Sie sind im Kontrast dazu sehr mild und nach sich ziehen eine relativ schwache Einfluss aufs Alltagsleben. Ein verstärktes Verlangen nachher Schlaf und morgendliche Müdigkeit sind für jedes den Winter Blues sehr typischerweise. Wie im gleichen Sinne spürbare Appetitsteigerung mit Heißhungerattacken aufwärts Süßes.

Weitere sehr charakteristische Merkmale, die für jedes eine Winterdepression sprechen können, sind:

  • reduzierte Wirksamkeit und Konzentration
  • Lust- und Antriebslosigkeit
  • gedrückte Stimmung
  • Befürchtung- und Spannungsgefühle
  • Reizbarkeit
  • Schlafstörungen
  • Vernachlässigung sozialer Kontakte

Vorsicht:

Unser Begleiter hat vereinigen informativen Mensch und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung gedacht. Wenn Ihre Symptome zu intensiv sind oder stark Zeit enden, sollten Sie sich aufwärts jeden Kernpunkt an vereinigen Halbgott in Weiß Ihres Vertrauens wenden, um weitere Ursachen auszuschließen.

Umziehen Sie im Winter, so oft wie es geht, an die frische Luft!

winter blues bekämpfen hausmittel gegen winterdepression




Ursachen für jedes den „Winter Blues“

Qua eine welcher Hauptursachen einer Winterdepression wird dies fehlende oder stark reduzierte Sonnenlicht imaginär. Dieses wirkt sich bewiesenerweise aufwärts den Neurotransmitter-Haushalt im Gehirn und somit aufwärts den Schlaf-Wach-Rhythmus des Körpers. Welches passiert da genau? Unter wenig natürlichem Licht, oder differenzierend gesagt, in welcher Dunkelheit produziert die menschliche Hypophyse vermehrt dies Schlafhormon Melatonin. Dieses ist für jedes dies Einschlafen und generell den Schlaf zuständig. Unter einer vermehrten Gebildetsein von Melatonin nimmt im Kontrast dazu die Serotonin-Menge im Gehirn stark ab, denn Serotonin ist die Vorstufe von Melatonin. Im Gehirn und im Leib entsteht deswegen ein echter Not an dem „Glückshormon“, dies erstmal für jedes unsrige heitere Stimmung und positive Gedanken zuständig ist.

Vitamin D soll laut mancher Studien ebenso vereinigen Macht aufwärts die Melatoninbildung im Gehirn nach sich ziehen. Da dieses Vitamin vor allem vom Leib selbst mithilfe des Sonnenlichtes produziert wird, ist man im warme Jahreszeit normalerweise optimal versorgt. Die Reduktion des Sonnenlichtes in den Wintermonaten wirkt sich respektiv aufwärts den Vitamin-D-Spiegel im Leib aus, welches sich aufwärts die Stimmung und den Schlaf-Wach-Rhythmus negativ einschlagen kann.

Lebensmittel reich an Vitamin D sind sehr effektiv gegen Winter Blues

vitamin d gegen winterdepression

15 Lebensmittel, die gegen Winterdepression helfen

Neben wertvollen Vitaminen, Mineralstoffen und Aminosäuren enthalten die nachfolgenden Lebensmittel im gleichen Sinne vor allem solche Einzelteile, welche die körpereigene Produktion von Serotonin potenzieren. Es handelt sich erstmal von Tryptophan, im Kontrast dazu im gleichen Sinne andere wertvollen Proteine sowie im gleichen Sinne sekundären Pflanzenstoffe sind hier von grundlegender Gewicht.

Wie schon oben erwähnt, spielt vor allem dies so genannte „Sonnenvitamin“ D eine extrem wichtige Rolle im Zusammenhang welcher Bekämpfung einer Winterdepression. Dieses fördert nämlich im gleichen Sinne die Gebildetsein von Serotonin und Dopamin im Gehirn und generell im Leib und nimmt am Calciumstoffwechsel teil.

Hier sind die von uns empfohlenen Lebensmittel gegen Winter Blues:

1# Sack

eier gegen winterdepression essen



2# Fettreicher Fisch

forelle gegen winterdepression

3# Leinsamen

leinsamen winterdepression bekämpfen

4# Zitrusfrüchte

zitrusfrüchte gegen winterdepression

5# Linsen

linsen essen gegen winterdepression

6# Spinat

lebensmittel gegen winterdepression spinat

7# Rote Rübe

rote bete gegen winterdepression

8# Haferflocken

haferflocken soltaninen zimt gegen winterdepression

9# Blaubeeren

blaubeeren gegen winterdepression

10# Nüsse

nüsse gegen winterdepression essen

11# Trockenfrüchte

trockenfrüchte gesund gegen winterdepression

12# Dunkle Schokolade

winterdepression bekämpfen mit dunkler schokolade

13# Kürbiskerne

kürbiskerne gegen winterdepression

14# scharfer Paprika

chilipulver gesund gegen winterdepression

15# Johanniskraut-Tee

johanniskraut tee gegen winterdepression

Fazit:

Die Symptome einer Winterdepression oder Wintermüdigkeit lassen sich mit welcher richtigen Ernährungsweise und mehr Regung an welcher frischen Luft spürbar lindern. Zusätzlich empfiehlt es sich, belebende Duftöle und bunte Farben ins Alltagstrott einzuholen. Sportart, Yoga und Meditation unterstützen Sie noch mehr und einbringen Leib, Gespenst und Seele wieder ins Gleichgewicht. Natürlich spielen im gleichen Sinne soziale Kontakte und angenehme Zahlungsfrist aufschieben in geselliger Runde eine nicht weniger wichtige Rolle beim Bekämpfen des Winter Blues.

Seien Sie zweifelnd für jedes die Signale, die Ihnen Ihr Organismus gibt und umziehen Sie triumphierend gegen jegliche Winterdepression vor. Vergessen Sie nicht, jede Spielzeit kann im Prinzip wunderbar sein und mit vollen Zügen genossen werden.

Zubereiten Sie sich doch ein leckeres Wintersüppchen zu!

bunte wintersuppe gegen winterdepression

Und willkommen heißen Sie die winterliche Sonne in den hohen Zurück holen!

tipps gegen winterdepression



Source link